Exkursion zum Demeter-Hof

Media

Wolfhagen-Altenhasungen, 29.04.2017

Die Kasseler Greenpeace-Gruppe besuchte heute den Eschenhof in Wolfhagen-Altenhasungen.

Der seit 1982 betriebene Demeter-Hof liegt circa 20 km westlich von Kassel und wird biologisch-dynamisch bewirtschaftet. Auf etwa 150 Hektar werden nicht nur Getreide, Kartoffeln, Salate und andere Gemüsearten angebaut, sondern auch Kühe in großen offenen Laufställen und Weideflächen artgerecht gehalten. Insgesamt zeichnet sich der Eschenhof durch seine Vielfältigkeit aus.

Auch Greenpeace setzt sich schon seit längerem für eine ökologische Landwirtschaft ein, so wird diese Forderung auch im Kursbuch Agrarwende 2050 aufgegriffen. Eine Voraussetzung für eine ebensolche ökologische Landwirtschaft, ist die Halbierung unseres Fleischkonsums.

 

Bio-Lebensmittel - eine sichere Alternative

Durch den Umgang mit unseren Lebensmitteln können wir also viel verändern. Die Auswirkungen der Produktion von Lebensmitteln auf das weltweite Klima hängen von der Produktionsart, von der Jahreszeit, vom Transport und der Verpackung ab. Bunte Verpackungen mit grünen Wiesen und glücklichen Kühen versprechen Verbrauchern Produkte aus einer naturnahen Landwirtschaft. Doch der Schein trügt sehr oft. Bio-Lebensmittel sind eine sichere und für die Umwelt bessere Alternative.

Bio ist cool fürs Klima, denn der Biolandbau verzichtet konsequent auf den Einsatz von energieintensiven Kunstdüngern und giftigen Pestiziden. So lassen sich mit einem Bio-Menü bis zu 40 Prozent der CO2-Emissionen, die bei der Lebensmittelproduktion entstehen, einsparen!