Plastik - Ein globales Problem

Datum

24.10.2017 - 18:00 bis 20:00 Uhr
  • /

Unser Beitrag zur

Veranstaltungsreihe – „Lebenswertes Kassel“

 

Städte sind Orte, in denen eine große Anzahl von Menschen
auf begrenztem Raum zusammen leben, wohnen,
arbeiten, lernen und sich amüsieren.
Dieses Leben wird durch das komplexe Zusammenwirken
unterschiedlicher räumlich-materieller, sozialer, kultureller,
politischer, ökonomischer und auch ökologischer Faktoren bestimmt.

In dieser Veranstaltungsreihe wollen sich die Verbände
des Umwelthauses Kassel mit einigen der vorwiegend ökologischen
Aspekte des Lebens in der Stadt beschäftigen.

Mit Vorträgen, Diskussionsrunden, Filmvorführungen und
Mitmachmöglichkeiten, soll der Frage nachgegangen werden,
wie lebenswert Kassel ist und was wir an unserer Lebensweise
ändern können, damit „unser Kassel“ noch lebenswerter wird.

Unsere Veranstaltungsreihe startet am 10. Oktober 2017
und findet im Umwelthaus Kassel, in der Wilhelmsstraße 2, statt.

Infos► http://umwelthaus-kassel.de/termine/

Am 24. Oktober:

Ayleen Weymar und Julia Rohde zeigen verschiedene Greenpeace-Kurzfilme und informieren über das Problem und was man in Kassel dagegen machen kann.
Wer Lust hat, kann sich ein Einkaufsnetz aus Bio-Baumwolle basteln.

Täglich landen tausende Coffee-to-go-Einwegbecher in Kassel in den Müll, verstopfen städtische Abfalleimer oder fliegen durch die schönen Parks.
Ist das Mehrwegbecher-System wirklich eine Alternative? Wir haben einen Gast von Subcup und fragen nach!

 

 

Umwelthaus Kassel
Wilhelmsstraße 2
34117 Kassel
Deutschland