Baumpaten gesucht!

Media

Kassel, 16.3.13

Greenpeace Kassel verschenkt 55 Baumpatenschaften für Buchenwaldschutz

Aktion auf Kasseler Opernplatz zum Internationalen Tag des Waldes

Opernplatz 13-15 Uhr: " Kassel: mehr Waldschutz ist Klimaschutz! " steht auf unserem 2x4 Meter großen Dachlattenbanner, dass wir mit acht Greenpeace Aktivisten auf dem Opernplatz aufgebaut haben. Bei 5 Grad und Sonne konnten wir 55 Kasseler dazu gewinnen, symbolische Baumpatenschaften für vom Einschlag bedrohte alte Buchen in Deutschland zu übernehmen. Die Paten haben ihre Namen auf Aufkleber in Form von Buchenblättern geschrieben und diese auf den Kasselschriftzug des Banners geklebt. Zudem erhielten sie eine Urkunde mit den exakten Koordinaten ihres Patenbaumes. So können sie die Bäume auf einer Karte genau zuordnen. Die Baumpatenschaften sind unentgeldlich. Mit der Baumpatenaktion wollen wir mit 55 engagierten Kasselern ein klares Signal an die Politik senden und zeigen, dass uns ökologisch bewirtschaftete sowie natürliche Wälder am Herzen liegen, und wir außerdem einen besseren Schutz unserer heimischen Buchenwälder einfordern.

Weitere Informationen findet ihr auf www.greenpeace.de/baumpate. Wir müssen heute Urwälder von morgen schaffen, und damit der Biodiversität ( Artenvielfalt ) Raum geben und bedrohten Tierarten einen Lebensraum.  2007 wurde von der Bundesregierung bereits mit der nationalen Biodiversitätsstrategie beschlossen, dass bis 2020 zehn  Prozent unserer öffentlichen Bürgerwälder aus der forstlichen Nutzung genommen werden sollen. Greenpeace fordert den sofortigen Einschlagstopp für alle öffentlichen Buchen- und Laubwälder, die älter als 140 Jahre alt sind, bis die Umsetzung der Biodiversitätsstrategie umgesetzt wird.  Gerade die alten Buchen, die älter als 140 Jahre alt sind, schützen das Klima, indem sie das klimaschädliche Kohlendioxid ( CO2 ) umwandeln; sie speichern fast die Hälfte des an Land gebundenen Kohlendstoffs. 1990 konnten unsere Wälder noch 80 Millionen Tonnen CO2 aufnehmen. Heute werden unsere Wälder zu stark genutzt und die Bäume kaum noch alt und sich selbst überlassen. Deshalb sind sie keine CO2 Senke mehr. Ökologie und Klimaschutz müssen im öffentlichen Wald an erster Stelle stehen. Was Sie tun können: Sparen Sie Papier. Verwenden Sie langlebige Holzprodukte. Kaufen Sie Recyclingpapier. Achten Sie beim Holzkauf auf Naturland- und FSC-Zertifizierung. (Autorin: H. Schöfthaler)

Weitere Bilder hier

Publikationen