Filmvorstellung: Valentin Thurn

Media

Gut besuchtes Bali-Kino:

 

10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?

 

Ein Film von Valentin Thurn.

Der Film behandelt Fragen, die vielen unter den Nägeln brennen. Im Laufe dieses Jahrhunderts wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden anwachsen.

Wo soll die Nahrung herkommen, die jeder Einzelne täglich zum Überleben benötigt, und von der ja bereits heute jeder Sechste zu wenig hat.
Wie können wir verhindern, dass die Menschheit allein durch ihr Wachstum die Grundlage für ihre Ernährung zerstört?
Regisseur Valentin Thurn hat mit seinem letzten Film TASTE THE WASTE aufgezeigt, welche immensen Mengen an Lebensmitteln heutzutage ungenutzt auf den Müll wandern.
Damit hat er eine breite Öffentlichkeit angesprochen und eine intensive gesellschaftliche Debatte über Deutschland hinaus entfacht.
Jetzt geht er einen Schritt weiter und rückt in seinem neuen Dokumentarfilm "10 Milliarden" die Landwirtschaft als Basis der Welternährung in den Mittelpunkt.
Es werden dabei beide Seiten der Landwirtschaft gezeigt: Die industrielle Landwirtschaft und Lösungen.

 

Greenpeace unterstützt den Film, denn er zeigt eindrücklich, dass es nicht weitergehen kann wie bisher:

„Vielfalt statt Einfalt für unsere Lebensmittel! Wir brauchen eine ökologische Landwirtschaft.“

Im Anschluss an den Film fand eine Diskussion mit Filmemacher Valentin Thurn, Nicole Maisch (MdB), Hans-Jürgen Müller von K+S und Greenpeace-Experte Martin Hofstetter statt.

 

Infos zum Film ►  Hier

Publikationen