Greenpeace näht Mundbedeckung

Media

Greenpeace Kassel näht Mundbedeckung

 

Jede Kleinigkeit, um sich vor dem Corona-Virus zu schützen, ist hilfreich.

 

Unsere Mundbedeckung bietet leider keinen hundertprozentigen Schutz vor Krankheitserregern und ist nicht geeignet, um eine Infektion mit dem Corona-Virus zu verhindern, verringert jedoch die Anzahl der Erreger, die Mund und Nase erreichen. Die Mundbedeckung verhindert, sich mit möglicherweise kontaminierten Händen an Mund und Nase zu fassen.

 

Wer Interesse an unseren selbst genähten Mundbedeckungen hat, kann sich gerne bei uns melden.

info(at)kassel.greenpeace.de

 

>>> Nähanleitung Community Maske made by Greenpeace

 

 

Update 26. März :

Uns überrollt eine Welle von Anfragen, die uns natürlich sehr freut. Da wir ein Team von drei Näherinnen sind und dies ehrenamtlich machen, können wir leider nicht für ganz Deutschland nähen, sondern beschränken uns auf die Menschen in und um Kassel. Unsere Mundbedeckungen können bei 90 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden und daher sehr oft verwendet werden. Bitte pro Person nur eine Mundbedeckung bei uns (kostenfrei) bestellen.

 

Update 27. März :

Die ersten 40 Mundbedeckungen für die Kasseler Pflegearche sind fast fertig und gehen bald raus. Sehr viele Anfragen, u.a. von Pflegediensten, Familien oder Einzelpersonen haben uns seit gestern erreicht. Aber auch viele Hilfsangebote, Menschen, die uns beim Nähen helfen, Geld spenden oder uns Stoffe, Bettlaken usw. spenden wollen - sogar Menschen, die uns ihre Nähmaschine ausleihen wollen. Vielen lieben Dank! Insgesamt müssten wir mittlerweile über 500 Mundbedeckungungen für Menschen in ganz Deutschland nähen, weshalb wir uns auf die Menschen in und um Kassel beschränken müssen.

 

Update 01. April :

Aufgrund der vielen Anfragen, können wir derzeit leider keine Aufträge mehr annehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Update 09. April :

Aktion beendet!

Wir bedanken uns bei allen Näherinnen: Margareta, Antonia, Ulrike und Stina von Greenpeace Kassel und allen freiwilligen Näherinnen: Antje, Valentina, Marion, Tina, Joahnna, Leona und Maria sowie unserer Zuschneiderin Melissa, die sich bei uns gemeldet hatten, um mit uns Hunderte dieser Bedeckungen zu nähen.

 

#Makesmthng  #stayathome

 

Infos

 

Weiterführende Links

Interview mit Greenpeace-Expertin Lisa Göldner zu Klimaschutz und Corona-Krise
Solidarischer Stoff
Greenpeace: GREENatHOME
Mundschutz selber nähen – wie es geht und wann es sinnvoll ist
Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten - "Masken können andere schützen "
Stern: Wovor ein selbstgenähter Mundschutz schützen kann – und wovor nicht / So wäscht man den Atemschutz Marke Eigenbau

Tags